Blog Archives

Leserzuschrift: Die spinnen, die Franzosen

https://www.thelocal.fr/20171102/france-hikes-taxes-on-big-business-to-meet-deficit-goal

Oh mon dieu! Here we go again. This is of cour­se the sta­ble fis­cal crad­le whe­re suc­cess­ful eco­no­mies are born and will thri­ve…

NB Am sure this should also con­vin­ce the last remai­ning Lon­don City ent­i­ty to move to Paris, pron­to.

(Name des Lesers der Red. RM bekannt.)

Leave a Comment

by | 9. November 2017 · 10:01

Ewige Wahrheiten eines liberalen Redaktors

 

Poli­ti­cal cor­rect­ness ist Sta­li­nis­mus in Gla­cé­hand­schu­hen.

plakat

Sozia­lis­ten sind ent­we­der dumm (sonst wären sie Libe­ra­le) oder fei­ge (sonst wären sie Kom­mu­nis­ten).

 

1 Comment

by | 29. November 2016 · 11:34

Vielen Dank an Infosperber für die Reklame!

Lesen Sie in “Info­sper­ber” (hier) an welch üblen Machen­schaf­ten mei­ne “Regulierungswahnsinns”-Seite (hier) betei­ligt ist.

Gunz_Infosperber

2 Comments

by | 26. August 2016 · 22:36

Gefährliche Solarenergie

Beim Reinigen von Solaranlagen sind in den letzten 10 Jahren  weitaus mehr Menschen zu Schaden gekommen als beim Betrieb der deutschen Kernkraftwerke über 40 Jahre hinweg.

Zitat aus Rent­ner­blog, “Wischi-Waschi bei Solar­an­la­gen”.

Leave a Comment

by | 5. Juli 2016 · 13:20

Dümmer als die Polizei erlaubt

Die Poli­zis­ten durf­ten sich nagel­neue Elek­tro-Strei­fen­wa­gen abho­len. Mit etwas Glück haben es die Beam­ten auch nach Hau­se geschafft.

Quel­le: 44 neue E-Autos, eine Lade­sta­ti­on | Elek­tro-Schock für Sach­sens Poli­zei

Leave a Comment

by | 11. Juni 2016 · 16:37

c-c-netzwerk | Bundesgericht (zer)stört Mietwohnungsmarkt

Das Bun­des­ge­richt hat letz­te Woche einen mit Sicher­heit kon­tra­pro­duk­ti­ven Ent­scheid für den Miet­woh­nungs­markt gefällt. Neu­mie­ter sol­len den Anfangs­miet­zins anfech­ten dür­fen, wenn «Woh­nungs­man­gel» herrscht.

 Abge­se­hen von Will­kür­ge­fahr — wann liegt Woh­nungs­man­gel vor? -, kri­ti­schen Fra­gen zu Treu und Glau­ben der Ver­trags­part­ner und wei­te­ren Pro­ble­men* stellt sich doch fun­da­men­tal zuerst fol­gen­de Fra­ge: Wie kann Woh­nungs­man­gel über kurz oder lang besei­tigt wer­den?

Lesen Sie wei­ter in unse­rem neu­en CCN-Blog.

Leave a Comment

by | 7. Juni 2016 · 0:21

Alternative Liberalgrüne, liberale Grünalternative … oder Alternaive?

snip_20160501192104

Leave a Comment

by | 1. Mai 2016 · 18:27

Auerbachs Keller schliesst für einen “Tag der Bürokratie”

Akt der Ver­zweif­lung über die deut­sche Büro­kra­tie

Auer­bachs Kel­ler” in Leip­zig ist eines der bekann­tes­ten Loka­le der Welt. Am 20. April wird es geschlos­sen sein. Der Päch­ter hat einen “Tag der Büro­kra­tie” aus­ge­ru­fen, aus Frust über die Behör­den.

Lesen Sie wei­ter in: DIE Welt, Akt der Ver­zweif­lung über die deut­sche Büro­kra­tie

Leave a Comment

by | 18. April 2016 · 22:00

Subventionen sind nicht mehr genug!

Gast­bei­trag von Dr. Rue­di Sub­ven­ti­ons­stei­ner

Teufel rechtsEnd­lich kann ich mit mei­ner Solar­strom­an­la­ge rich­tig Geld ver­die­nen! Zuerst hole ich mir die Ein­mal­ver­gü­tung für die Anla­ge ab, das senkt mei­ne Kos­ten so schön. Dann mache ich, was ich schon immer woll­te, ich pro­du­zie­re und kon­su­mie­re mei­nen Strom sel­ber. Aber nur wenn ich ihn brau­chen kann. Den Rest muss mir mein Netz­be­trei­ber abneh­men — ob er ihn brau­chen kann oder nicht! Super, jede kon­su­mier­te Kilo­watt­stun­de wird so zur güns­tigs­ten Kilo­watt­stun­de: Ener­gie­preis, Netz­nut­zung, KEV, SDL  — habe ich alles gespart. Ah… nur Duschen mit Doris wäre viel­leicht noch schö­ner.

Vor allem die Ein­spa­rung bei der Netz­nut­zung macht mir Spass: Wäh­rend ich genü­gend Geld auf der Sei­te habe, um mein Dach mit PV voll­zu­pflas­tern, zah­len mei­ne Nach­barn im Wohn­block gegen­über das vol­le Ent­gelt. Halt, sie bezah­len ja noch mehr, weil ich weni­ger bezah­le. Geld­adel lohnt sich doch. Das Pro­le­ta­ri­at kann mich mal finan­zie­ren! Und im Win­ter, wenn die Son­ne kaum scheint, habe ich dank Netz­an­bin­dunteufel-rechtsg immer noch die vol­le Ver­sor­gung auf sicher.

Dar­um möch­te ich auch auf jeden Fall wei­ter­hin nur einen Preis pro bezo­ge­nem Kilo­watt bezah­len. Ein Grund­preis für das Netz wie in der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, beim Kabel­netz­an­schluss oder beim Was­ser? Denks­te! Völ­lig dane­ben! Da wür­den ja mei­nen Nach­barn die Anrei­ze zum Ener­gie­spa­ren völ­lig abge­hen!  Mir ist’s egal — ich kon­su­mie­re ein­fach mei­nen eige­nen Strom — und zwar so viel wie ich will — ohne zu zah­len. Je mehr ich kon­su­mie­re, um so mehr spa­re ich. Das ist ein gei­les Gefühl, je mehr ich brau­che, umso güns­ti­ger wird es!

Grüne TeufelUnd die Ver­si­che­rung habe ich nicht nur beim Netz. Auch wenn die Son­ne mal nicht scheint, hat mein Ener­gie­lie­fe­rant irgend­wo eine Pro­duk­ti­ons­stät­te, die mei­nen Bedarf decken muss — braucht nicht um die Ecke zu sein, das Netz steht ja schon. Und ist es nicht ein Koh­le­kraft­werk oder sonst was, dann halt im letz­ten Not­fall der alte Not­strom­die­sel, den unser loka­les Spi­tal seit letz­tem Herbst Swiss­grid als SDL-Ener­gie anbie­tet. So haben alle was davon, die Kum­pel aus den Koh­le­gru­ben und ich als Kran­ken­kas­sen­prä­mi­en- und Steu­er­zah­ler, weil die Spi­tä­ler durch die Mehr­ein­nah­men weni­ger Ver­lust machen. Nur mei­ne lie­ben Nach­barn aus dem Block — die zah­len dann halt mehr SDL. Aber halt! Nein! Bei den Prä­mi­en und Steu­ern, da spa­ren sie doch auch — Win-Win!

Das schöns­te an der Sache ist: Es gibt sogar Öko­no­men, die mich voll und ganz unter­stüt­zen. Eine total unab­hän­gi­ge Stu­die dazu wur­de ges­tern ver­öf­fent­licht. Wer nun denkt, dass mein Bei­trag hier ten­den­zi­ös sei, dem Wün­sche ich bei der Lek­tü­re der “Stu­die” von Swis­so­lar viel Ver­gnü­gen.

Leave a Comment

by | 29. Februar 2016 · 21:43

Kein anderes Land hat so hohe Preise wie die Schweiz — aber auch kein anderes Land hat einen Preisüberwacher

 - da bleibt selbst dem Preisüberwacher das Lächeln nicht nur im Hals stecken.

Aber Ach­tung! Jetzt will sich Mei­er­hans unter ande­rem mit Coca-Cola anle­gen, obwohl er dafür gar kei­ne Rechts­grund­la­ge hat.

Quel­le: Mei­er­hans legt sich mit Post und Coca-Cola an — Schweiz: Stan­dard — tagesanzeiger.ch

Leave a Comment

by | 26. Februar 2016 · 13:52