Und wo bleibt das Leak zur Steuerverschwendung?

UnbenanntPeter Ankli: “Doch immer, wenn sich die Medi­en auf die­ses The­ma stür­zen, über­kommt mich auch eine gros­se Wut. Wer um alles in der Welt wird irgend­wann die «Steu­er­ver­schwen­dung» ankla­gen und unter Stra­fe stel­len. Es wer­den ver­mut­lich (in allen Län­dern auf die­ser Welt) mehr Steu­ern ver­schwen­det als hin­ter­zo­gen und auch dies kann und muss man als Steu­er­be­trug bezeich­nen. Doch wer ver­schwen­det denn Steu­ern? Es sind Regie­run­gen, Behör­den, Ver­waltungen und Ämter und die­se sind wie in einer angriffs­frei­en Bla­se geschützt, nie­mand wird es schaf­­fen, die­se Ver­schwen­der anzu­kla­gen und unter Stra­fe zu stel­len.”

Lesen Sie hier den “Ein­spruch” von Peter Ankli, BaZ, 13. April 2016, S. 14: “Die Steu­ern wer­den auch so ver­schwen­det.

2 Comments

by | 13. April 2016 · 8:05

2 Responses to Und wo bleibt das Leak zur Steuerverschwendung?

  1. Realist

    Und hier noch einen Steil­pass für die ver­ei­nig­ten Lin­ken aller Par­tei­en (nicht nur Euro­pas).

    http://www.capital.de/investment/immobiliensteuern-steilpass-fuer-schaeuble.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.