Subventionen sind nicht mehr genug!

Gast­bei­trag von Dr. Rue­di Sub­ven­ti­ons­stei­ner

Teufel rechtsEnd­lich kann ich mit mei­ner Solar­strom­an­la­ge rich­tig Geld ver­die­nen! Zuerst hole ich mir die Ein­mal­ver­gü­tung für die Anla­ge ab, das senkt mei­ne Kos­ten so schön. Dann mache ich, was ich schon immer woll­te, ich pro­du­zie­re und kon­su­mie­re mei­nen Strom sel­ber. Aber nur wenn ich ihn brau­chen kann. Den Rest muss mir mein Netz­be­trei­ber abneh­men — ob er ihn brau­chen kann oder nicht! Super, jede kon­su­mier­te Kilo­watt­stun­de wird so zur güns­tigs­ten Kilo­watt­stun­de: Ener­gie­preis, Netz­nut­zung, KEV, SDL  — habe ich alles gespart. Ah… nur Duschen mit Doris wäre viel­leicht noch schö­ner.

Vor allem die Ein­spa­rung bei der Netz­nut­zung macht mir Spass: Wäh­rend ich genü­gend Geld auf der Sei­te habe, um mein Dach mit PV voll­zu­pflas­tern, zah­len mei­ne Nach­barn im Wohn­block gegen­über das vol­le Ent­gelt. Halt, sie bezah­len ja noch mehr, weil ich weni­ger bezah­le. Geld­adel lohnt sich doch. Das Pro­le­ta­ri­at kann mich mal finan­zie­ren! Und im Win­ter, wenn die Son­ne kaum scheint, habe ich dank Netz­an­bin­dunteufel-rechtsg immer noch die vol­le Ver­sor­gung auf sicher.

Dar­um möch­te ich auch auf jeden Fall wei­ter­hin nur einen Preis pro bezo­ge­nem Kilo­watt bezah­len. Ein Grund­preis für das Netz wie in der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, beim Kabel­netz­an­schluss oder beim Was­ser? Denks­te! Völ­lig dane­ben! Da wür­den ja mei­nen Nach­barn die Anrei­ze zum Ener­gie­spa­ren völ­lig abge­hen!  Mir ist’s egal — ich kon­su­mie­re ein­fach mei­nen eige­nen Strom — und zwar so viel wie ich will — ohne zu zah­len. Je mehr ich kon­su­mie­re, um so mehr spa­re ich. Das ist ein gei­les Gefühl, je mehr ich brau­che, umso güns­ti­ger wird es!

Grüne TeufelUnd die Ver­si­che­rung habe ich nicht nur beim Netz. Auch wenn die Son­ne mal nicht scheint, hat mein Ener­gie­lie­fe­rant irgend­wo eine Pro­duk­ti­ons­stät­te, die mei­nen Bedarf decken muss — braucht nicht um die Ecke zu sein, das Netz steht ja schon. Und ist es nicht ein Koh­le­kraft­werk oder sonst was, dann halt im letz­ten Not­fall der alte Not­strom­die­sel, den unser loka­les Spi­tal seit letz­tem Herbst Swiss­grid als SDL-Ener­gie anbie­tet. So haben alle was davon, die Kum­pel aus den Koh­le­gru­ben und ich als Kran­ken­kas­sen­prä­mi­en- und Steu­er­zah­ler, weil die Spi­tä­ler durch die Mehr­ein­nah­men weni­ger Ver­lust machen. Nur mei­ne lie­ben Nach­barn aus dem Block — die zah­len dann halt mehr SDL. Aber halt! Nein! Bei den Prä­mi­en und Steu­ern, da spa­ren sie doch auch — Win-Win!

Das schöns­te an der Sache ist: Es gibt sogar Öko­no­men, die mich voll und ganz unter­stüt­zen. Eine total unab­hän­gi­ge Stu­die dazu wur­de ges­tern ver­öf­fent­licht. Wer nun denkt, dass mein Bei­trag hier ten­den­zi­ös sei, dem Wün­sche ich bei der Lek­tü­re der “Stu­die” von Swis­so­lar viel Ver­gnü­gen.

Leave a Comment

by | 29. Februar 2016 · 21:43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.