Staatlich geschütztes und gelenktes Taxikartell in Thun

THUN Was ist im Taxi­we­sen erlaubt und was nicht? Dar­über gibt das revi­dier­te Thu­ner Taxi­re­gle­ment Aus­kunft, über das der Stadt­rat mor­gen befin­det. Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger ent­hält das neue Regel­werk teil­wei­se mil­li­me­ter­ge­naue Vor­schrif­ten. (Aus­zü­ge aus dem Thu­ner Tag­blatt v. 20. 11. 13, S. 3.)

Bild

Am Ursprung der meis­ten heu­ti­gen Pro­ble­me steht die Libe­ra­li­sie­rung des Taxi­ge­wer­bes in den 90er-Jah­ren. Der gestie­ge­ne Kon­kur­renz­kampf hat zum Über­an­ge­bot, zu intrans­pa­ren­ter Preis­ge­stal­tung und teil­wei­se aggres­si­vem Ver­hal­ten unter Taxi­fah­rern geführt. Zudem hal­ten sich in Sachen Arbeits- und Ruhe­zei­ten nicht alle Anbie­ter an die Vor­schrif­ten; auch Anfor­de­run­gen an Sprach- und Orts­kennt­nis­se wer­den teil­wei­se nicht erfüllt. Vie­le der Miss­stän­de kön­nen mit der neu­en kan­to­na­len Ver­ord­nung ange­gan­gen wer­den. Das revi­dier­te Thu­ner Taxi­re­gle­ment kon­kre­ti­siert diver­se Neue­run­gen…
Neu orga­ni­siert das Gewer­be­in­spek­to­rat min­des­tens ein­mal pro Jahr eine Taxi­hal­ter­kon­fe­renz, an der alle Taxi­hal­ter – also Per­so­nen, die ein Taxi­un­ter­neh­men füh­ren – dabei sein müs­sen. Bis­her war die Teil­nah­me frei­wil­lig…
Bei den Tari­fen müs­sen Taxi­hal­ter neu einen Ansatz für eine Grund­ta­xe und einen Ansatz pro gefah­re­nen Kilo­me­ter fest­set­zen und die ent­spre­chen­den Prei­se innen und aus­sen bekannt machen. Nach altem Regle­ment war die Tarif­ge­stal­tung gänz­lich frei. Die neue Mass­nah­me soll bei Kun­den für grösst­mög­li­che Kos­ten­trans­pa­renz sor­gen.

Jaaaaa! Der Kon­su­ment will vor allem wis­sen, was es kos­tet. Kos­te es was, es wol­le!